Besuch bei Eric Widmer, Falkner, Betreiber einer Pflegestation und Präparator.

 

Nach einer Fahrt durchs herbstliche Tösstal, erreichten wir die Falknerei von Eric Widmer in Neuhaus SG unterhalb vom Ricken. Nach einigen Schwierigkeiten und amtlichen

Bewilligungen durfte er seine Pflegestation für Greifvögel endlich unter der Autobahnbrücke

platzieren. 

Wir wurden von E. Widmer in Begleitung eines aufmerksamen Würgefalken in der 

Falknerei herzlich begrüsst, während dessen Falkenweibchen in unmittelbarer Nähe, 

neben uns auf einem Holzbalken sass. 

An den vielen spannenden und interessanten Informationen merkt man, dass es nicht nur 

sein Hobby, sondern seine Leidenschaft ist Falkner zu sein.

Allein dieses Jahr hat er bereits über 100 Greifvögel, wie Milane, Turmfalken und 

Mäusebussarde gepflegt und wieder der Freiheit übergeben. 

In seinem Metier hat er sich stets weitergebildet und ist in verschiedenen Vereinen, der Jagd und sehr erfolgreich in der Tierpräparation tätig. International hat er schon an mehreren Ausstellungen mehrere erste Preise erzielt.

Im Moment ist auf dem Platz ein Weibchen und ein Männchen eines Würgefalken,

welche sehr zutraulich sind und von uns auf der Hand getragen werden konnten.

In einer Voliere spähte noch ein Turmfalke auf uns herunter und nebenan war ein

schwacher Rotmilan zusehen, der hier noch überwintert. 

Im Raum der Präparation waren sehr viele Vögel ausgestellt. Als Präparator werden ihm

von überall tote Vögel und andere Tierkörper zugesandt, die er naturgerecht konserviert 

und bearbeitet, so dass sie als Schauobjekte an Private, Schulen und Museen verkauft werden.

Was viel Erfahrung, Vorstellungsvermögen, Geduld und Fingerspitzengefühl erfordert.