Maibummel um Rheinau vom 24. Mai 2022

 

Noch glaubte am Morgen niemand, dass diese Wanderung noch durchgeführt werden konnte,

regnete es doch gegen neun Uhr in Kübelweise. So warteten alle auf ein Mail oder auf ein Telefon

von Hanspeter Sager. Da sich niemand meldete, wurde uns allen bewusst, dass es heute ziemlich feucht werden konnte… Mit gemischten Gefühlen fuhren wir mit Zug und Postauto nach Rheinau-Unterstadt, wo wir im Restaurant Buck einen angekündigten Starterkaffee mit Gipfeli, den unsere Kasse spendierte, einnahmen. Pressieren mussten wir dabei gar nicht, warteten wir doch noch auf Günter Schmelzer, der wegen einem Zugausfall in Frauenfeld, etwas später nachkam.

 

Aber Wunder geschehen immer wieder, kein Tropfen Regen fiel auf unserer Wanderung, fast trockene Wege, nichts lief einem vom Wald tropfend in den Kragen – der «Landiwetter- Bericht», (Es sei der Beste) vom Hanspi, hatte wieder mal Recht gehabt! Unsere Wanderung verlief mehrheitlich auf deutscher Seite und bot schöne Aussichten auf Rhein und die Klosteranlage.

Nach dem Wehr, welches wir überquerten, gingen wir noch zum Kloster, wo wir zuerst mal die mächtigen Mammutbäume bestaunten, um dann noch einen Blick in die Klosterkirche zu werfen,

bevor uns der Hunger wieder ins Restaurant Buck, in die Gartenwirtschaft führte, wo dann an

sonnigen Tischen etwas getrunken und gegessen wurde. (Wir empfehlen das Eingeklemmte mit

gekochtem Schinken mit hausgemachten Holzofenbrot, welches kaum Platz auf dem Teller hatte).

Rita unsere Bedienung war unkompliziert und gegen alle Spässe bestens gewappnet. Ein Blick auf die aktuelle Speisekarte, mit vielen günstigen Gerichten, ist immer wieder ein Grund, im Restaurant

Buck in Rheinau einzukehren.